Beolab 3 – die kleinen Riesen sind wohl doch nicht perfekt.

Viewing 2 posts - 1 through 2 (of 2 total)
  • Author
    Posts
  • #5567
    Stereomensch
    Beoworld Member
    • Topics Started 10
    • Total Posts 25

    Hallo,

    seit einiger Zeit beobachte ich die Beolab 3. Laut Beoworld gelten die Lautsprecher als sehr gut. Ich finde die Konstruktion auch sehr interessant mit den beiden Passivmembranen und der Linse.

    Laut Beoworld sind sie noch im aktiven Programm, aber auf der B&O Seite sind sie nicht zu finden.

    Aber ! Wie kann es sein, dass es soviele Lautsprecher auf dem Gebrauchtmarkt mit ernsten Lackproblemen gibt. Gefühlt ist jedes dritte Paar mit massiven Problemen bei Ebay! Was ist da passiert, ist das so ähnlich wie bei den alten Nextel-Lackierungen, die nach ein paar Jahren sich abrubbeln?

     

    Bin für alle Meinungen und Anregungen dankbar.

    Grüße

    C

    #5568
    coredata
    BRONZE Member
    • Topics Started 0
    • Total Posts 1

    Die Beolab 3 sind tolle Lautsprecher, der Klang ist super.

    Leider hat B&O einen Soft-Touch Lack verwendet. Warum auch immer, das sind ja keine Gegenstände, die man täglich anfasst.

    Der Soft-Touch Lack altert und da kann man gar nichts dagegen tun. UV und Sonneneinstrahlung beschleunigt es, stoppen kann man es aber selbst im Dunkeln nicht. Er wird dann klebrig und sehr kratzempfindlich. Es gibt zwar jetzt bessere Soft-Touch Lacke, aber richtig dauerhaltbar sind die trotzdem nicht.

    Zumindest die schwarzen und grauen Modelle sind davon betroffen. Die roten und blauen haben keinen Soft-Touch Lack. Bei den weißen bin ich mir nicht sicher.

    Meine waren ungefähr so klebrig wie ein Klebeband. Ich habe sie komplett zerlegt und die Gehäusehälften zum KFZ Lackierer gebracht. Der hat sie chemisch entlackt und mit einem normalen Lack lackiert. Das hat sich gelohnt, die sehen aus wie neu.

     

Viewing 2 posts - 1 through 2 (of 2 total)
  • You must be logged in to reply to this topic.