Sign in   |  Join   |  Help

Einschaltknacks bei erstem Anschalten an das Stromnetz, BM3500, BM4500, BC8500, BC9500

rated by 0 users
Not Answered This post has 0 verified answers | 8 Replies | 2 Followers

Franky_AT
Not Ranked
9 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Franky_AT posted on Mon, Nov 8 2021 7:46 AM

Bei BC9500 oder BM4500 mit Passivlautsprechern, gibt es einen Einschaltknacks, wenn man die Anlage erstmalig an eine Steckdose anschließt.

Es scheint so zu sein, dass sowohl das Standby-Relais, als auch das Mute-Relais kurz anziehen und erst ausschalten, wenn der Mikroprozessor hochgelaufen ist.
Das erklärt auch, dass beim Umschalten von/auf Standby kein Ein-/Ausschaltknacks zu hören ist.
Powerlink-Aktivlautsprecher werden beim erstmaligen Anschalten an das Stromnetz zwar auch kurz über Pin4 angesteuert, sind aber ggf. zu träge um zu reagieren. 

Ist das ein Designfehler von B&O oder eine altersbedingte Schwäche? Ist die behebbar?

Nachdem diese Anlagen doch ziemlich viel Standby-Strom fressen, würde ich gerne eine schaltbare Steckdosenleiste verwenden, muss dazu aber vorher das Problem lösen. 
Fand auf die Schnelle nichts darüber hier im Forum. Stört das sonst niemanden?  

lg Franky

PS:
- Die Stützbatterien sind es nicht, die sind neu.
- Der Kondensator vom Power-up-Reset am uP ist neu, bewirkt aber auch nichts.

All Replies

comeonbert
Top 500 Contributor
142 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Hallo,
es ist leider anders.
Im Standby zieht das Relais für die Stromversorgung der Endstufen an, ist also ein Öffner.
Bei Stromzufuhr bekommen die angeschlossenen passiven Lautsprecher die Leistung der Verstärker ab.
So ist es auch bei den System Beomaster 5500/6500/7000.


Der relativ hohe Stromverbrauch im Standby ist auch dem Relais geschuldet, welches immer angezogen ist.

 

VG

My B&O is B&O.

Gelegenheitsschrauber
Not Ranked
Bayern (Bavaria)
15 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Servus,

kann man denn den realen Standby-Stromverbrauch z. B. vom Beosystem 4500 (Beomaster 4500, Beogram CD 4500, Beocord 4500, ggf. mit Beogram 4500) und Aktivlautsprechern wie Beolab 4500, Beolab Penta etc. beziffern bzw. gibt es da eine Tabelle mit realen Werten?

 

 

Franky_AT
Not Ranked
9 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Hallo comeonbert,

Ja, es scheint da unterschiedliche Strategien je nach Gerätetyp gegeben zu haben. 
Wie sie es beschreiben, müßte das von Anfang an immer so gewesen sein und dürfte dann kein Alterungsproblem sein.  

Werde mir das nächste Woche mal genauer anschauen und Verhalten bzw. Ursachen für BC9500 und BM4500 getrennt untersuchen. 

lg Franky

Franky_AT
Not Ranked
9 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Hallo comeonbert,

Ja, es scheint da unterschiedliche Strategien je nach Gerätetyp gegeben zu haben. 
Wie sie es beschreiben, müßte das von Anfang an immer so gewesen sein und dürfte dann kein Alterungsproblem sein.  

Werde mir das nächste Woche mal genauer anschauen und Verhalten bzw. Ursachen für BC9500 und BM4500 getrennt untersuchen. 

lg Franky

Franky_AT
Not Ranked
9 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Hallo,

Beocord3500+BeogramCD3500+Beogram3500+Beomaster3500 nehmen zusammen 17,4W im Standby auf (
gemessen mit EA8000 Energy Analyser). Mit 2x Beolab4500 kommen nochmal 2x10,6W dazu. Insgesamt also 38,6W. Pro Jahr wären das dann ca. 338kWh (ohne Betriebsstunden, nur Standby), wenn sie die ganze Zeit am Netz hängen.

lg Franky 

Franky_AT
Not Ranked
9 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Ich trenne diesen thread auf für BM3500/4500 (Beomaster3500/4500 standby power consumption) und BC8500/9500 weil hier unterschiedliche Ursachen vorliegen und wechsle damit in das Allgemeine Forum.

lg Franky

Gelegenheitsschrauber
Not Ranked
Bayern (Bavaria)
15 Posts
OFFLINE
Bronze Member

 

Franky_AT:

Hallo,

Beocord3500+BeogramCD3500+Beogram3500+Beomaster3500 nehmen zusammen 17,4W im Standby auf (
gemessen mit EA8000 Energy Analyser). Mit 2x Beolab4500 kommen nochmal 2x10,6W dazu. Insgesamt also 38,6W. Pro Jahr wären das dann ca. 338kWh (ohne Betriebsstunden, nur Standby), wenn sie die ganze Zeit am Netz hängen.

lg Franky 

 

Danke für die Info. Einerseits ist der Verbrauch der 4 Geräte zusammen mit 17,4 Watt nicht soo viel. Wenn ich ihn mit einem Brother MFC Gerät (Laserdrucker, Fax, Scanner) vergleiche, der an die 60 Watt im Standby verbraucht, ist es sogar wenig. Aber trotzdem läppert es sich, v. a. wenn Beolab Lautsprecher dazu kommen.

Ob es hinsichtlich der Eingangsfrage was hilft, weiß ich nicht: Ich meine mich zu erinneren, dass das Beosystem 4500 mit Aktivlautsprechern Beolab Penta auch einen Einschaltknacks verursachte, wenn man die Anlage nach Stromlosigkeit (von kurz wegen Stromausfall bis lang wegen Urlaub) wieder an eine Steckdose angeschlossen hat.

Franky_AT
Not Ranked
9 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Hallo,

Ja, das Stromlosschalten rettet nicht die Welt, ist aber ein machbarer Beitrag, der sowohl die Geldbörse als auch die Umwelt entlastet.

Beolab Penta: Da mit dem Mute-Relais auch das Aus-/Einschalten der Powerlinklautsprecher verdrahtet ist, kann ich mir das gut vorstellen. Wenn ich Beolab 6000 dranhänge, sieht man auch deren Standby-Lampe kurz grün aufblitzen.

lg Franky

Page 1 of 1 (9 items) | RSS
Beoworld Security Certificate

SSL