Sign in   |  Join   |  Help

B&O - Der Absturz

rated by 0 users
Answered (Not Verified) This post has 0 verified answers | 60 Replies | 1 Follower

Stereomensch
Top 500 Contributor
204 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Stereomensch posted on Thu, Dec 20 2018 8:40 AM

Heute habe ich einmal gegoogelt und nur negative Nachrichten gefunden.

Am Morgen ist die Aktie an der Kopenhagener Börse um 25% abgestürzt, weil

die Prognose um 10% gekürzt wurde. Der Markt hat nicht mehr so viel Vertrauen in die Marke.

Es ist wohl so, dass B&O viele Läden weltweit geschlossen hat. Gleichzeitig haben sie im Weihnachtsgeschäft Probleme mit Lieferanten.

 

https://www.tvmidtvest.dk/artikel/skuffende-salg-foerer-til-nedjustering-hos-bang-olufsen

https://www.di.se/live/bang-olufsen-rasar-efter-morgonens-prognossankning/

 

 

All Replies

antro
Not Ranked
33 Posts
OFFLINE
Bronze Member
antro replied on Thu, Dec 20 2018 3:22 PM

Wirklich wundern braucht man sich leider nicht. 

Wir hatten bis vor kurzem noch den Avant 75, ein wirklich tolles Gerät und alles noch so wie man es von B&O gewohnt ist (bzw. war). Elektronischer Vorhang, das Menu übersichtlich und aufgeräumt. OK, es gab technische Probleme mit dem Avant (was aber überall mal vorkommen kann), weshalb wir aber nun den Eclipse 65 haben. Optisch gefällt er mir auch, aber das ist ja nun einmal eh immer Geschmacksache. Was mir aber gar nicht gefällt, das man auf den mal so B&O typischen Vorhang verzichtet hat und noch viel schlimmer ist das Menu, welches einfach von LG übernommen wurde. Es ist unübersichtlich, langsam, bunt wie ein Tuschkasten (selbst beim anwählen drehen sich bunte Punkte auf dem Bildschirm wie es eigentlich nur einem Kleinkind gefallen kann) und als Bildschirmschoner erscheint eine Art Feuerwerk, was ebenfalls einfach nur billig aussieht. Programme sortieren ist eine Qual und eine Favoriten-Liste anzulegen, davon wurde mir gleich abgeraten, es sei denn ich hätte 2 Wochen Urlaub. Außerdem muß man bei der BeoRemote One BT umständlich vorgehen, um in den IR-Modus zu wechseln, was bedeutet, man kann nicht einmal mehr seine LC2 sinnvoll bedienen, geschweige denn eine ältere Anlage, was echt frustrierend ist. Ich habe mich vor ca. 20-25 Jahren für B&O entschieden, weil ALLES mit einer Fernbedienung bedient werden konnte und die Bedienung selber auch einfach und übersichtlich, davon ist nicht mehr viel übrig.

Von den neuen Produkten ganz zu schweigen, die Beosound EDGE sieht aus wie die Reserverad-Halterung an meinem Nissan Terrano Geländewagen in den 90igern.

Nun will ich auch nicht alles schlecht machen, ich mag B&O nach wie vor, aber man sollte sich vielleicht mal überlegen, ob die derzeitige Firmenpolitik die richtige Richtung ist !

Stereomensch
Top 500 Contributor
204 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Wahnsinn, der Kursverlust liegt schon bei 32% an einem Tag!!!! ;(

 

Zitat:

Der Hersteller von Premium-Stereoanlagen Bang & Olufsen (B&O) hat nach einer Umsatzwarnung fast ein Drittel seines Börsenwerts verloren. Die Aktien des dänischen Konzerns brachen am Donnerstag an der Börse in Kopenhagen um bis zu 32,1 Prozent auf 94,90 Kronen (12,71 Euro) ein und steuerten auf den größten Tagesverlust seit zehn Jahren zu. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens sank auf nur noch 4,2 Milliarden Kronen (563 Millionen Euro).

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 20.12.2018

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/aktie-minus-32-prozent-umsatzwarnung-von-bang-olufsen-15951632.html

ProGram
Top 200 Contributor
59269 Beckum, Germany
324 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Ich bin der Meinung, dass eine stärkere Zusammenarbeit mit Apple besser gewesen wäre, vielleicht sogar für beide Marken. Vielleicht kommt das ja noch, deren Zenit ist wohl auch überschritten.

Alsfeld
Top 500 Contributor
98 Posts
OFFLINE
Founder

Ich wüßte nicht warum Apple mit B&O zusammenarbeiten sollte. B&O wurde komplett gegen die Wand gesetzt, was soll es da noch geben, wovon Apple profitieren könnte?

ProGram
Top 200 Contributor
59269 Beckum, Germany
324 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Mittlerweile ist es wohl zu spät dazu, aber ich meinte Jahre früher, nicht jetzt.(ich schrieb: besser gewesen wäre)

Stereomensch
Top 500 Contributor
204 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Suggested by Stereomensch

Was heißt gegen die Wand gefahren?

Wo hat denn B&0 eurer Meinung nach die großen Fehler gemacht?

 

Ich denke, es ist ein generelles Problem. Alle Edelhersteller für Fernseher haben ein Problem. Die Technik

ist zu schnelllebig.

Die alte Generation hat sich für 15.000,--€ einen Fernseher gekauft und hat damit dann 10 Jahre gelebt. Die Technik blieb immer ähnlich.

Heute geht es darum alle 2 bis 3 Jahre eine neue Kiste zu kaufen. Alles andere ist veraltet.

 

Millemissen
Top 10 Contributor
Flensborg, Denmark
12,346 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Wie viel neues braucht der Mensch?

Und was ist in Wirklichkeit neu an neu?

MM

There is a tv - and there is a BV.

Ingo
Top 500 Contributor
Da wo die Weser einen großen Bogen macht
132 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Ingo replied on Thu, Dec 27 2018 9:36 AM

Moin,

ich vermisse seit langem eine vernünftige Audioanlage, so mit Internetradio, DAB, Bluetooth, Airplay usw.

Also eine verbesserte Neuauflage der Encore wäre nicht schlecht.

Ein CD-Player sollte auch integriert sein, gerne auch als zusätzliches Modul wie bei der "Moment" von STB.

Die "Moment" als solches ist ja nicht schlecht, das mobile Bedienteil ist für mich ein NoGo, zu filigran. Die Jukebox sieht aus wie ein Holzklotz.

Ich denke nur mit Lautsprechern, TV's, Playprodukten und Streaming-Boxen lässt sich solch eine Firma auf Dauer nicht aufrecht erhalten. Mit Straffung der Produktpalette kann ich vielleicht Kosten sparen, aber für gute Umsätze brauche ich entsprechende Ressourcen.

Deutsche Firmen wie Loewe oder Metz haben es ja scheinbar auch geschafft, obwohl die Situation hier einen andere war, so mit Insolvenz, Partnerschaft mit Externen usw.

Gruß

Ingo

 

BeoVision Eclipse 55“ wallmounted, BeoRemote One BT; BeoSound 9000(ex-weiss), BeoLab 9; BeoLab 8000 rot; Beosound 1 grün; BeoPlay H6; Beo4

Nieli
Not Ranked
26 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Nieli replied on Thu, Dec 27 2018 10:01 AM

Guten Morgen!

Was bei allen auch nicht zu vergessen ist, dass Käufer von B&O lange lange Zeit für teuer bezahltes Geld als Beta-Tester missbraucht worden sind. Da muss mann sich hier im Forum nur mal alte Beiträge durchlesen. Die sind voll von Beschwerden, was die Software angeht, etc. Von BeoVisions über BS Moment usw. Inzwischen hört man auch vermehrt, dass das Lautsprecherflagschiff BL 50 ebenfalls Probleme macht (mikipidia hat u.a. hierüber berichtet). Weiterhin liest man, dass auch BL 5 inzwischen nach einigen Jahren Probleme machen. Das alles hat es früher nicht in dem Ausmaß gegeben. Da hatte man noch Qualität!

So verspielt(e) sich B&O über mehrere Jahre das Vertrauen und Kredit von alten wie auch neuen Käufer. Und so wundert man sich nicht, dass die Marke B&O den Bach runtergeht. Hinzu kommt noch, dass der Vertrieb über die Freundlichen immer mehr eingestellt wird und leider immer mehr Läden schließen.

Und gefühlt sind dieses Jahr auch nicht wirklich neue Produkte rausgekommen. Nur Beoplay-Sachen, die für mich nicht wirklich etwas sind und eigentlich auf den (billigeren) Massenmarkt abzielen. Vom Althergebrachten gibt es nicht wirklich was. Kann mich eigentlich nur an die BS Edge erinnern. Die BS Core war glaub ich letztes Jahr. Und Beides reißt mich nicht wirklich vom Hocker. Die Core finde ich zudem potthäßlich… Aber das ist nur mein Geschmack.

Und so behalte ich dann meinen 2013ner BV 7-55 MK II mit BL 10, BL 9, BL 8000 und BL 4000. Ein UHD-TV würde mich zwar interessieren, aber die Eclipse ist kein reiner BV mehr. Wenn dann läuft es irgendwann auf einen Loewe Bild 7 mit Almando Multiplay Surround heraus. Aber das kann noch dauern… Und von BL 50 habe ich auch erstmal die Finger gelassen.

Nun heißt es immer mehr

Quo vadis B&O

Gruß

Thomas

Alsfeld
Top 500 Contributor
98 Posts
OFFLINE
Founder
Alsfeld replied on Thu, Dec 27 2018 12:41 PM

„Mit gegen die Wand gefahren“ meine ich vor allem, dass B&O insbesondere die Software-Entwicklung nicht ansatzweise im Griff hat bzw. in den Griff bekommt.

Heute differenzieren sich m.E. die Produkte über die Software. B&O hatte verschiedene gute Ansätze / Ideen, nur die softwaretechnische Umsetzung war / ist mehr als mangelhaft (z.B Beosound Moment, aber auch aktuell B&O App).

Und das ist ein wesentlicher Unterschied zu Apple. Dort liegt der Hauptfokus auf einer reibungslos funktionierende / integrierten Software in die Hardware. Die Produktion ist vollständig outgesourced. Auch wenn Apple inzwischen auf diesem Gebiet etwas nachgelassen hat, hat B&O diesen Zusammenhang noch gar nicht erkannt. 

Stattdessen fokussiert man sich auf das Metallbiegen und will damit Geld verdienen und sich von der Konkurrenz differenzieren ...? Das ist eine Strategie aus dem 20 Jahrhundert aber damit wird man nicht im 21. Jahrhundert überleben.

Eigentlich Schade, B&O hatte viele Potentiale und Ansätze, die alle nicht konsequent umgesetzt wurden.

Schlaumeier
Top 500 Contributor
127 Posts
OFFLINE
Bronze Member
@ MM: Richtig!

Beste Grüße / Best regards

Schlaumeier

 

Setup Livingroom: BeoVision 10-40 and 10-32, BeoLab 6000 front, BeoLab 4000 rear, BeoLab 11, Ouverture, Apple TV 2 & 4, Airport Express, 6 x LC2.

Other Rooms: 3 x BeoSound 8, BeoVision 8-26, MX 4002, 2 x Keyring, 2 x Beolit 15, A1, Airport Express, 4 x Beo4, 2 x Beocom 5

 

 

TanteInge
Top 200 Contributor
Berlin / Germany
405 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Ingo:

Moin,

ich vermisse seit langem eine vernünftige Audioanlage, so mit Internetradio, DAB, Bluetooth, Airplay usw.

Hi,

andere Hersteller produzieren solche Produkte und das in herausragender Qualität - man nehme einen Yamaha R-N803 D und stelle einen OPPO für UHD und Musik dazu, schließe ein Paar ELAC VELA FS 409 ab und fertig ist ein fantastisch klingendes Ensemble. Leicht zu bedienen und alles dabei was Spaß macht, einschließlich einem funktionierenden Einmesssystem 😁

Gruß,

TanteInge

My B&O:

  • Living-Room: BeoMaster 7000 (white), BeoGram 7000 CD (white), BeoGram 6500 Vinyl (white), BeoCord 6500 Tape (White), KEF LS 50 (white) with Yamaha NS-SW 300 Subwoofer (white)
  •  Guest-Room: BeoSound Ouverture, DeToma Stavolo 700 active (white), MCL2P, Technics SB-C700 (white)
  • 2x Beo4 (modded by LinVis), BeoCom 4 and A9 Keyring; Light-Manager by jbmedia
ProGram
Top 200 Contributor
59269 Beckum, Germany
324 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Alsfeld:

Und das ist ein wesentlicher Unterschied zu Apple. Dort liegt der Hauptfokus auf einer reibungslos funktionierende / integrierten Software in die Hardware. Die Produktion ist vollständig outgesourced. Auch wenn Apple inzwischen auf diesem Gebiet etwas nachgelassen hat, hat B&O diesen Zusammenhang noch gar nicht erkannt.

Das wäre ja ein Grund gewesen: der eine kann, was der Andere sucht (braucht). Obwohl das mit der Software anfänglich ganz gut funktionierte. ZB für damalige Verhältnisse die Verbindung von Videorecorder und TV oder die AV-Integration.

Was wäre wohl für eine Smart-Home Technik entstanden, wenn Apple seine Visionen hätte einsetzen können.

BOBrb
Not Ranked
53 Posts
OFFLINE
Bronze Member
BOBrb replied on Sun, Dec 30 2018 10:46 AM

Ich habe seit etwas über einem Jahr einen BV 14-55. Attrative Optik. Aber die Software .... wie schon hier gesagt Betatester. Es hat fast ein Jahr gedauert bis das Gerät stabil lief. Jetzt gibt es immer noch merkwürdige Systemabstürze. Tastenfunktionen die sich nicht mehr programmieren lassen.

Das ist absolut unprofessionell für einen Hersteller der > 7.000 EUR für ein Fernsehgerät verlangt mit dem man kaum mehr machen kann als mit den "alten" Geräten".

Insofern was ist wirklich neu.

Ich hatte eigentlich vor mir einen Eclipse zu kaufen, aber wenn ich lese wie schlecht die Bedienung adaptiert wurde nehme ich wohl Abschied. Im Übrigen gibt es z.Zt. nur noch den Eclipse und die Spielzeugfernseher - man will wohl frühstens Ende des "kommenden" Jahres einen neuen Fernseher heraus bringen.

Ja, die Erneuerungszyklen sind zu lang, da hat B&O leider nichts dazu gelernt.

... und die Preissprünge am Beispiel Eclipse 65 "

2017 11.995 EUR

2018 14.250 EUR

 

allein ... für die Differenz bekommt man einen UHD neuester Generation direkt vom Hersteller. Teuer verkauft sich heutzutage sehr schwer.

 

 

 

 

Page 1 of 5 (61 items) 1 2 3 4 5 Next > | RSS
Beoworld Security Certificate

SSL