Reply To: Beolab 4000 – Taugen die was? Vergleich mit Beolab 6000 etc..

#5552
Die_Bogener
BRONZE Member
  • Topics Started 1
  • Total Posts 21

Die Pentas spielen in einer ganz anderen Liga. Will man einen richtig großen Raum beschallen, sind sie gerade richtig. Viel Volumen, leider ab Werk recht dumpf. Kann man aber mit einigem Materialeinsatz in den Weichen deutlich in audiophile Bereiche heben.

Die 8000er haben deutlich weniger Volumen wie die Pentas, sind aber in einem mittelgroßen Raum recht universell einsetzbar. Ausreichend Volumen ist da, sie sind recht klar und sowohl neben dem Fernseher als auch neben einer Anlage gut geeignet. In großen Räumen wirken sie aber im Vergleich mit Pentas etwas verloren/dünn.

Die 4000er spielt hervorragend in kleinen Räumen, dort sehr gut unterzubringen, weil doch recht kompackt. An der Wand? Kann man, besser auf einem Marmor Panel zusammen mit der Anlage.

Die CX100 ist sehr alt, passiv… sie ist gut für den gelegentlichen leichten Einsatz als Hintergrund Musik im Wohnzimmer, versteckt zwischen Büchern. Viel zu erwarten gibt es da eher nicht…

 

Die Beolab 1 hatte ich. Damit war ich gänzlich unzufrieden, eines der ganz wenigen B&O Teile die ich sofort wieder verkauft und den Kauf sehr bereut habe. Im Showroom hörten sie sich super an, danach nie mehr wieder. Metallisch, kalt, viel laut, synthetisch, klirrend schrill… nie wieder. Für mich unbrauchbar und nur nervig.