Sign in   |  Join   |  Help

Bitte um Ratschlag - welche Lautsprecher?

rated by 0 users
Not Answered This post has 0 verified answers | 43 Replies | 0 Followers

Niels
Not Ranked
Germany
38 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Niels posted on Sat, Mar 10 2018 12:29 PM

Hallo Forum, 

ich hoffe, Ihr könnte mir einen guten Ratschlag geben. 

In unserem EG Wohnzimmer habe ich einen BeoPlay V1-40, in der Decke verbaut 2 x BeoVox2-1 und als Subwoofer BeoLab11. 

Als Musikanlage dient die BeoSound5. 

Der Sound ist irgendwie zu dünn, vor allem wenn Freunde da sind und "die Bude" voll ist.

Zuviel Platz ist nicht, aber ich möchte mich, mit Eurer Hilfe, entscheiden zwischen:

- Beolab 8000

- Beolab 17

Ich kann nachträglich im Wohnzimmer nochmal verkabeln, muss aber nicht sein (wenn Ihr versteht, was ich meine) = Funk-/ Bluetooth Lösung bevorzugt. 

Frage an Euch:

Welchen Lautsprecher würdet Ihr empfehlen? 

Falls die oben Unsinn sind, welche sind Eures Erachtens zu empfehlen? 

Simpel auf den Boden stellen oder besser an die Wand schrauben?

Noch als Info nebenbei: ich hatte mich fast für die 17er entschieden und sehe heute bei unserem Händler 2 x 8000er für schmales Geld.... Confused

Was denkt Ihr, was am besten in unser WZ passt, Aussehen und Qualität? Bilder anbei. 

Wir haben eine offene Küche und WZ, WZ Teil sind ca. 50 qm, Esstisch und Küche ca 6 m vom Ort entfernt, wo ich die Lautsprecher aufstellen/ aufhängen möchte. 


All Replies

Ralf
Top 500 Contributor
Hamburg Germany
186 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Ralf replied on Mon, Mar 12 2018 10:27 AM

Hallo,

ich selber habe die beolab 8000 und einen Beolab 11, mein Wohnzimmer ist aber nur halb so gross :-)

Für ein 50qm Zimmmer reicht das sicher nicht für eine Party.

Beolab 8000 mit Bassupgrade sind eher bei kleinerer Lautstärke im Vorteil. 

Es schrieb jemand, dass die Beolab 8000 wuchtig seien, das stimmt überhaupt nicht, sie wirken eher filigran und unauffällig, ich kann mir vorstellen, dass sie  sogar freistehend in Deinem Wohnzimmer nicht störend wirken.

Dein Wohnzimmer ist akustisch eine ziemliche Herausforderung, mit dem offenen Küchenbereich und den vielen glatten Flächen und dem gefliesten Boden.

Ich würde mir aber keine alten Möhren mehr kaufen. Sind ja ganz schick aber für mich inzwischen zu sehr 90er Design. Man entwickelt sich ja weiter. :-)  Das ist meine ganz persönliche Meinung, ich würde mir heute auch keinen Beomaster 7000 mehr hinstellen. Das ist dann eher was für sentimentale Nostalgiker.

Beolab 17 sind schon ganz fein und wirken auch nicht so wuchtig. Und sind natürlich State of the art. Wenn Du das 8000er Design magst wären die Beoalb 18 noch eine Option.Aber das ist schonnochmal eine Ecke teurer.

Obwohl Beoplay nicht so sehr geliebt wird, würde ich den A9 mal probieren. Den kannst Du auch im Raum variabel und wenn die Party vorbei ist zurück in den Keller stellen.

Mich wundert wirklich immer, wie viel aus dem Ding rauskommt. Das gilt übrigens auch für den Beosound 2 den ich  heute bei unseren Grillpartys im Garten einsetze. Ich hatte da vorher 2 Beolab 4000 an der Wand auf der Terrase hängen, aber der BS2 macht das viel besser. Zuerst im Garten und später dann auf der Terasse.

Also mein Rat: Beoalb 17 :-)

Gruss Ralf

 

 

 

 

Stereomensch
Top 500 Contributor
204 Posts
OFFLINE
Bronze Member

 

 

@Tanteinge: Ich glaube du meinst einen Hersteller der mit E  beginnt und mit lac aufhört. Die bauen echt verdammt gute Sachen. Muss man neidlos anerkennen.

 

@ Ralf: Das Problem ist einfach, dass Volumen und Membranfläche durch nichts zu ersetzen sind.Solange ich bei Apple Musik zwar 50 Remixe von Rihanna aber französische Nr. 1 Hits nicht finden kann, bin ich beim ganzen Streaming Zeug kritisch. Ich kaufe mir deswegen immer noch gerne CDs und hab auch ein paar LPs. Zudem ist es heute alles recht einfach geworden. Ein 7000er hat soviele Anschlüsse, du kannst einen Chromecast oder was ähnliches ranhängen.

Ich bin aus der Phase raus, wo ich nur nach Optik gegangen bin. Wer einmal Blut geleckt hat (hier vom guten Klang verwöhnt wurde) möchte nicht mehr zurück.  Und geh mal auf ne Hifi Messe, so groß sind die Fortschritte im Boxenbau nicht.

Stereomensch
Top 500 Contributor
204 Posts
OFFLINE
Bronze Member

M.M. nach die Besten aus der modernen Reihe sind die Beolab 5.

Ralf
Top 500 Contributor
Hamburg Germany
186 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Ralf replied on Mon, Mar 12 2018 11:27 AM

Ein bisschen off-topic:

Ich bin mit LINN und Naim Produkten schon vor 30 Jahren 'aufgewachen', damals wurden Naim Verstärker hier in Hamburg aus dem Auto Kofferaum raus verkauft :-)  Daraus ist später phonosopie geworden.

Ich kenne durchaus guten Klang und bin zunächst eigentlich nur wegen der Optik, also weg vom typischen Sarg Design und des genialen Bussystems zu B&O gewechselt.

Meinen LP12 und meine Isobarik hatte ich lange noch im Einsatz. Den Nait und die Linn Kan standen bei mir noch länger im Keller.

Ich bin ein Fan von neuer Technologie und hänge an keinen Dingen, so habe ich das alte Zeug komplett verkauft, inklusive aller tausenden LPs und ebensovielen CDs. Ich bereue das nicht. Früher bin ich oft mit Freunden nach Amerika geflogen um einige rare Soul und Jazz  Scheiben aufzutreiben, die es hier nicht zu kaufen gab. Heute kann man wirklich alles streamen. Gerade auf unseren Partys werden so die ausgefallensten Musikwünsche erfüllt. Und der Klang? - Alles gut.

Gruss Ralf

 

 

 

TanteInge
Top 200 Contributor
Berlin / Germany
405 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Yepp - die Kieler können‘s 😍

Sowohl passiv als auch aktiv (sogar drahtlos) lassen sie nach meinem Geschmack den Dänen keine Chance.

Ich habe die komfortable Stuation, hier in Berlin beides unter einem Dach Probehören zu können.

War anfangs für einen B&O-Fan wie mich schwer zu ertragen, aber isso...

Gruß,

TanteInge

My B&O:

  • Living-Room: BeoMaster 7000 (white), BeoGram 7000 CD (white), BeoGram 6500 Vinyl (white), BeoCord 6500 Tape (White), KEF LS 50 (white) with Yamaha NS-SW 300 Subwoofer (white)
  •  Guest-Room: BeoSound Ouverture, DeToma Stavolo 700 active (white), MCL2P, Technics SB-C700 (white)
  • 2x Beo4 (modded by LinVis), BeoCom 4 and A9 Keyring; Light-Manager by jbmedia
Stereomensch
Top 500 Contributor
204 Posts
OFFLINE
Bronze Member

@ Ralf:

Was nutzt du denn?

Ich hatte ein Jahrsabo von Apple Music, aber wie gesagt, da hab ich halt leider viele Sachen die ich gesucht habe nicht gefunden. Außerdem merkte man bei einer ganzen Reihe von Titeln deutliche Qualitätsunterschiede.

Ich war teilweise wirklich überrascht, was alles nicht verfügbar war.

Das fängt mit diversen NDW Alben an, und auch bei vielen italienischen und französischen Sachen und div. Elektro Sachen gabs gar nicht.

Wie gesagt, wenn man den 50 Remix von Rihanna sucht ist Apple Music gut, aber auch Klassik und div. deutschsprachige Sachen waren gar nicht zu finden. Aber das kann sein, dass das sehr stark vom Musikgeschmack abhängt, und andere alles finden was sie suchen.

Deswegen bleibe ich dabei und nutze beide Ansätze.

stefan
Top 50 Contributor
200 miles from Struer
2,748 Posts
OFFLINE
Founder
stefan replied on Mon, Mar 12 2018 4:23 PM

NielsM:

Hallo Forum, 

ich hoffe, Ihr könnte mir einen guten Ratschlag geben. 

In unserem EG Wohnzimmer habe ich einen BeoPlay V1-40, in der Decke verbaut 2 x BeoVox2-1 und als Subwoofer BeoLab11. 

Als Musikanlage dient die BeoSound5. 

Der Sound ist irgendwie zu dünn, vor allem wenn Freunde da sind und "die Bude" voll ist.

Ich habe das hier nur mal quer gelesen, aber nach meinem Verständnis kann dieses setup nicht funktionieren.

Womit werden denn die Beovox angetrieben - es muss doch noch einen Verstärker geben...(?) Sind V1 und BS5 verlinkt (NL-ML)?

Sind die BL11/BV2 an der BS5 angeschlossen?

Wie sind die Beovox in der Decke verbaut? Meines Wissens gibt es dafür ein extra Gehäuse, das zusätzlich in die Decke eingebaut wird...

Stefan

Niels
Not Ranked
Germany
38 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Niels replied on Mon, Mar 12 2018 6:28 PM

Schönen guten Abend. 

Jetzt habe ich erstmal noch den Betreff in "Bitte um Ratschläge" geändert (von "Bite um Ratschläge")......peinlich.... Und dann habe ich noch versehentlich irgendwelche Antworten "verified".... Keine Absicht. 

@ Stefan: zum Setup: das ist von B&O so angeschlossen worden und ich bin nicht der Hifi Techniker vor dem Herrn. 

V1 und BS5 sind verlinkt, ja.

BL11 und BV 2 sind am Fernseher angeschlossen und werden über diesen angesteuert. Dh, wenn ich Radio, CD oder was auch immer bei der BS5 anstelle, dann geht immer der Fernseher an. 

Die BeoVox habe ich tatsächlich in einen Holzkasten in der Decke nochmals "untermauert" - war damals ein Ratschlag vom Elektriker. 

PS: habe heute mit dem Händler in Ulm telefoniert, heute wurde das nichts mit den 8000 er (wie gesagt, immer ein bisschen verwirrt.....) Aber nächste Woche soll es dann klappen. 

Von der Idee, die BL9 auszuprobieren, war er dann auch begeistern und bekommt auch in 4 Wochen welche gebraucht rein. 

Scheint also zu laufen...... 

Grüße

Niels

stefan
Top 50 Contributor
200 miles from Struer
2,748 Posts
OFFLINE
Founder
stefan replied on Wed, Mar 14 2018 11:26 AM

Ich würde die BL11 und den Verstärker für die Beovox erstmal an den BM5 anschliessen, und zwar BM5 - BL11 - Amp für BV2.

BS5 und BV in OPT 1, und dann geht auch nicht immer der BV beim Musikhören mit an...Einstellungen dann an der BS5.

Das setup kenne ich, und es klingt....Für "Volles Haus"- Veranstaltungen mit Disco-Charakter im 50qm Raum wird es trotzdem nicht reichen.:)

Aber wenn der Sound von oben kommt, steht ihm zumindest niemand im Weg ..:)

Und was spricht dagegen, zusätzlich in dem Raum noch ein paar BL8000/4000/9 via Beolink active als 2. Zone anzuschliessen.

Übrigens, die Idee mit den Holzkästen ist super, wenn sie denn gedämmt sind.

Stefan

 

Ralf
Top 500 Contributor
Hamburg Germany
186 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Ralf replied on Wed, Mar 14 2018 3:53 PM

Stereomensch:
Was nutzt du denn?

 

Hallo,

ich beantworte noch kurz die Frage, gehört ja nicht direkt zum Thema.

Ich nutze Deezer, TuneIn und Spotify und Youtube dann per Chromecast gestreamt, Qualität ist dann schlechter, aber für eine Party reicht es.

Ich habe noch ein NAS auf dem gerippte CDs, auch NDW, Indie usw. liegen.

Bei französchischen Songs muss ich passen. Brel und Gainsbourg findet man sicher noch einfach. Das ist dann auch eher kene Partymucke.

Ich hatte vor 30 Jahren Mitschnitte auf Kassette von einem DJ der angsagtesten Funk Dicso hier in Hamburg bekommen.

Da drauf war ein Song von dem nur noch der Satz 'Move your sexy Body' zu hören war, dann war die Kassette zu Ende :-) Ich habe dann praktisch 25 Jahre danach gesucht und den dann auf Youtube gefunden, die Band  heisst Pure Gold.  War früher voll angesagt aber in Europa nicht zu bekommen. Aber kann man sich heute auch wirklich nicht mehr anhören, so ändern sich die Zeiten.

Ralf

 

Stereomensch
Top 500 Contributor
204 Posts
OFFLINE
Bronze Member

@ Niels:

 

Probier doch mal die Beolab 9 aus.

Die müssten größenmäßig auch gut in deine Bude passen.

 

@ Tanteinge

Diese großen Passivkisten von Elac sind super, habe die  FS 509 VX-JET gehört, das ist schon stark.

TanteInge
Top 200 Contributor
Berlin / Germany
405 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Ohja - ein Traum 😍

In meinem Raum würden mir die 249.3 schon vollkommen ausreichen - ich spare schon...

Gruß,

TanteInge

My B&O:

  • Living-Room: BeoMaster 7000 (white), BeoGram 7000 CD (white), BeoGram 6500 Vinyl (white), BeoCord 6500 Tape (White), KEF LS 50 (white) with Yamaha NS-SW 300 Subwoofer (white)
  •  Guest-Room: BeoSound Ouverture, DeToma Stavolo 700 active (white), MCL2P, Technics SB-C700 (white)
  • 2x Beo4 (modded by LinVis), BeoCom 4 and A9 Keyring; Light-Manager by jbmedia
Niels
Not Ranked
Germany
38 Posts
OFFLINE
Bronze Member

Sodale, eben die 8000 er abgeholt und aufgebaut. 

Also ..... zu wuchtig ist mir da gar nichts, die passen, finde ich schön da rein. Was denkt Ihr? 

Hatte erst die linke vor dem Fernseher beim Fenster, aber da stört die schwarze Bespannung mit dem anthrazit Fensterrahmen. 

Die rechte hatte ich noch vor der Treppe im kleinen Eck zum Sideboard - da steht sie aber ein bisschen verloren. 

Zum Klang: naja, natürlich himmelweiter Unterschied zu vorher. Viel mehr Volumen, ausgeglichener. Bass geben sie alleine gut her, mit dem Subwoover derzeit ausreichend. Übernächste Woche haben wir Besuch, da gucken wir mal, was der Partymode hergibt. 

Bass Upgrade scheinen die nicht zu haben, Seriennummer ist 13154467 & 70. 

In 2 bis 3 Wochen bekommt er die Beolab 9 rein, dann werde ich da nochmal probe hören. 

Danke für die guten Ratschläge, ich halte Euch auf dem Laufendem. Schönes Wochenende. 

Grüße

Niels


Ingo
Top 500 Contributor
Da wo die Weser einen großen Bogen macht
132 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Ingo replied on Sat, Mar 17 2018 4:24 PM

Also die Seriennummern sollten schon gleich sein, oder wie ist das & zu verstehen?

Die 9er werden sich vom Sound und Klangvolumen sehr stark hervorheben.

Schönen Abend noch

Ingo

BeoVision Eclipse 55“ wallmounted, BeoRemote One BT; BeoSound 9000(ex-weiss), BeoLab 9; BeoLab 8000 rot; Beosound 1 grün; BeoPlay H6; Beo4

kallasr
Top 50 Contributor
Germany
2,417 Posts
OFFLINE
Bronze Member
Warum sollten die Seriennummern gleich? Das ist nie der Fall...

Living Room: Beosystem 4, Beolab 7-6 (Center), Beolab 9 (Fronts), Beolab 8000 (Rears), no Subwoofer. Screen: Panasonic TX-P65STW60
Home Cinema: Beosystem 4, Beolab 7-2 (Center), Beolab Penta 2 (Fronts), Beolab 4000 (Rears) and Beolab 2. Projector: Sony VPL-HW55
Home Office: Beovision 10-40 on STB Bracket wall mount masterlinked to Beosound 9000 MK3 on horizontal wall bracket driving Beolab 5000 Speakers
Bedroom: Loewe TV with Beolab 6002 and Beolab 11 (all white, wall-mounted)
In storage: Beolab 5000/Beomaster 5000 (1960s). 

Page 2 of 3 (44 items) < Previous 1 2 3 Next > | RSS
Beoworld Security Certificate

SSL